FANDOM


Obwohl Professor James Moriarty im Kanon nur in einer einzigen Geschichte auftrat, gilt der Napoleon des Verbrechens für die Meisten als Holmes' absolute Erz-Nemesis. Darum zählt er auch in den zahlreichen Filmen zu dessen am häufigsten eingesetztem Gegner.

Kein Koks für Sherlock Holmes, 1976 Bearbeiten

Koks moriarty

Laurence Olivier

Moriarty war ursprünglich der Hauslehrer von Sherlock und Mycroft Holmes und hatte eine Affäre mit deren Mutter. In Sherlocks durch Kokain verursachten Wahn wurde er später zu einer Art Superverbrecher hoch stilisiert.

Er wurde von Laurence Olivier gespielt und im deutschen von Wilhelm Borchert synchronisiert. Diese Version des Professors entstammt ursprünglich dem Pastiche-Roman gleichen Namens.

Basil der große Mäusedetektiv, 1986 Bearbeiten

Siehe Hauptartikel Professor Rattenzahn

Dr. Jekyll & Mr. McDuck, 1987 Bearbeiten

Siehe Hauptartikel Professor Moody Doody

Sherlock Holmes im 23. Jahrhundert, 1988 Bearbeiten

Im Jahr 1893 lieferte er sich mit Sherlock Holmes einen Faustkampf am Reichenbachfall, bei dem er letztendlich die Oberhand gewann. Als Holmes in die Schlucht stürzte wurde er von einigen Lichtblitzen erfasst, die sich später als eine natürliche Zeitverschiebung erweisen sollte. Gleichzeitig geriet eine Zeitung aus dem Jahr 2249 in die Vergangenheit und in Moriartys Hände.

In dieser wurde von einem Laster voll Kerium mit Maschinenschaden berichtet. Darauf konstruierte Moriarty eine Scheintod-Kammer um die Jahrhunderte zu überdauern, und rechtzeitig wieder aufzuwachen um das wehrlose Schiff zu entern.

An Bord fand er neben dem wertvollen Mineral den Jungen Fleeder, der sich auf New Texas als blinder Passagier an Bord geschlichen hatte. Das außerirdische Kind hatte eine ungewöhnliche Fähigkeit: Es sprach ausschließlich durch Gesang, der auf seine Zuhörer eine hypnotische Wirkung hatte.

Mittels des gestohlenem Keriums miete er den Eifelturm, um über ihn Fleeders Gesang über die gesamte Erde zu senden. Das Kind sollte die Bevölkerung dazu bringen, Moriarty als ihren Herrscher anzuerkennen. Durch das Eingreifen von Holmes, der durch die Zeitverschiebung ebenfalls in der Zukunft angekommen war, und Marshal Bravestarr gelang es, den Plan zu vereiteln und Fleeder zurück zu seinen Eltern zu bringen.

Er wurde im Original von Jonathan Harris gesprochen.

Star Trek: The Next Generation, 1988 + 1993 Bearbeiten

Siehe Hauptartikel James Moriarty (Star Trek)

Sherlock Holmes und die Geisterjäger, 1989 Bearbeiten

Holmes ghostbusters szene 3

Moriarty ist keine reale Person, sondern nur ein Produkt der Literatur. Da aber Millionen Menschen an seine Existenz glauben, konnte er, genauso wie Sherlock Holmes und Dr. Watson, zu einer Geisterähnlichen Erscheinung werden.

Als solche gelangte er zusammen mit einem Geisterhund an die Küste von New York, wo er versuchte negative Energie in sich aufzusaugen. Diese sollte es ihm ermöglichen lebendig zu werden.

Sein Erster Versuch bestand darin den Verbannungs-Container, in dem sich von den Ghostbusters gefangenen Geister befanden, zu öffnen. Nachdem dies misslang begab er sich ins Kriminal-Museum, wo er den Geisterjägern erstmals persönlich gegenübertrat. In der Auseinandersetzung erwiesen sich jedoch deren Protonen-Strahler gegen ihn als nutzlos, da er kein echter Geist war. Nur durch das Eingreifen von Holmes und Watson gelang es ihn vorerst zum Rückzug zu bewegen.

Nachdem er in der städtischen Bibliothek weitere Kraft gesammelt hatte startete er einen erneuten Versuch den Container zu öffnen. um ihn aufzuhalten stürzte sich Holmes mit ihm zusammen in die Öffnung, wo sie fortan gemeinsam gefangen sind.

Er wurde im deutschen von Lothar Blumhagen synchronisiert.

Sherlock Goof gegen Professor Marabuse, 1992 Bearbeiten

Siehe Hauptartikel Professor Marabuse

Der Zeitwirbel, 1993 Bearbeiten

Moriarty hat eine Zeitmaschine erfunden, mit der es ihm möglich ist das 20. Jahrhundert zu stehlen.

Er wurde im Original von Hal Rayle gesprochen.

Die Rückkehr des Sherlock Holmes, 1993 Bearbeiten

Siehe Hauptartikel James Moriarty Booth

Das Phantom der Baker Street, 2002 Bearbeiten

Moriarty ist keine reale Person. Er taucht jedoch in einem von Yusaku Kudo geschriebenen Virtual-Reality-Game auf, an dem unter anderem Conan Edogawa teilnimmt.

Der Spieler muss versuchen, über ihn an Informationen über Jack the Ripper zu gelangen.

Er wurde im Original von Kiyoshi Kobayashi gesprochen und im deutschen von Dieter Memel synchronisiert.

Sherlock, 2002 Bearbeiten

Moriarty 02

Vincent D'Onofrio

Die Drogensucht von Sherlock Holmes wird als eine der Untaten Professor Moriartys dargestellt.

Er wurde von Vincent D'Onofrio gespielt und im deutschen von Boris Tessmann synchronisiert.

Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen, 2003 Bearbeiten

Nachdem er die Konfrontation am Reichenbachfall überlebte, richtete Moriarty ein geheimes Versteck in der Mongolei ein.

1899 stellte er unter der Identität des mysteriösen M ein Team aus Allan Quatermain, Kapitän Nemo, Rodney Skinner, Dorian Gray, Wilhelmina Muray sowie Dr. Jekyll und Mr. Hyde zusammen, welches angeblich die Zerstörung von Venedig verhindern soll. In Wahrheit versuchte er jedoch deren übernatürlichen Fähigkeiten zu kopieren, und sich damit eine Armee aufzubauen.

Er wurde von Richard Roxburgh gespielt und im deutschen von Leon Boden synchronisiert. Seine Motive und Vorgehen unterscheiden sich Grundlegend von denen aus der ursprünglich Comic-Version der Geschichte.

Meisterdetektive, 2005 Bearbeiten

Siehe Hauptartikel Josh Frost

Sherlock Holmes (2009) + Spiel im Schatten (2011)Bearbeiten

Siehe Hauptartikel James Moriarty (Robert-Downey-Jr.-Reihe)

Sherlock, ab 2010Bearbeiten

Siehe Hauptartikel James Moriarty (Sherlock)

Elementary, ab 2012Bearbeiten

Siehe Hauptartikel Jamie Moriarty

Interner Link Bearbeiten