FANDOM


Ferrier

John Ferrier und Lucy im Angesicht des Todes. (Illustration: Richard Gutschmidt)

John Ferrier kommt in Eine Studie in Scharlachrot vor.

Er gehörte zu einer Gruppe von Siedlern in Nordamerika, die im Jahre 1847 die große Alkali-Ebene durchstreifen. Wie und warum er zu den Siedlern kam, ist unbekannt. Nach einer Flußrast gelingt es der Gruppe nicht rechtzeitig, eine neue Wasserquelle zu finden. Nacheinander sterben die Siedler, bis auf John und das kleine Mädchen Lucy, welches er in seine Obhut nimmt und weiter versucht, Wasser oder andere Siedler zu finden.

Culbard ferrier

John und Lucy (Illustration: I. N. J. Culbard)

Kurz bevor die beiden verdursten, werden sie von Mormonen gefunden, die die beiden mit sich nehmen. John nennt Lucy von da an seine Tochter. Beide nehmen die Religion der Mormonen an und ziehen mit ihnen bis nach Utah, wo die Mormonen sie Stadt Salt Lake City gründen. Während der Reise zeichnete sich Ferrier als nützlicher Scout und unermüdlicher Jäger aus, womit er rasch die Wertschätzung seiner neuen Gefährten gewann.

Nach der Ankunft in ihrem gelobten Land gaben die Mormonen Ferrier ein Stück fruchtbares Farmland, auf dem er Haus baute, und bald ging es ihm besser als vielen seiner Nachbarn, denn "er war ein Mann mit praktischen Veranlagungen, vernünftig in seinen Unternehmungen und geschickt mit den Händen." Ferrier hielt sich an die Regeln seiner neuen Religion, und erwarb den Ruf eines orthodoxen und rechtschaffenden Menschen. Jedoch weigerte er sich, sich zu verheiraten, was ihn den Unmut vor allem der Ältesten einbrachte.

Im Juli 1860 wäre Lucy fast von einer Rinderherde zertrampelt wurden. wäre sie nicht von Jefferson Hope gerettet wurden. Hope, dessen Vater sich als alter Freund von Ferrier herausstellte, verbrachte darauf viel Zeit mit den beiden. Die beiden jungen Menschen verliebten sich in einander, und verlobten sich kurz darauf mit Ferriers Segen. Vor ihrer Hochzeit muss Hope jedoch für einige Monate die Stadt verlassen, da er versucht eine Silbermine in Nevada zu erschließen.

Kurz nachdem Hope abgereist ist erhielt Ferrier Besuch von Brigham Young, dem Oberhaupt der Mormonen. Dieser drängte ihn dazu, seine Tochter entweder mit Enoch J. Drebber oder Joseph Stangerson, zwei jüngeren Mitgliedern der Gemeinde, zu vermählen. Da Ferrier dies auf keinen Fall zulassen wollte kontaktierte er Hope, und gemeinsam versuchten die Drei nach Carson City zu fliehen.

Als sich Hope während er Flucht von den anderen beiden trennte, um Nahrung zu suchen, wurden sie von Mormonen überfallen. Während des Überfalls am 4. August 1860 wurde Ferrier von Stangerson getötet.

Ferrier im Film Bearbeiten