FANDOM


Iden-04

Miss Mary Sutherland (Illustration: Sidney Paget)

Mary Sutherland ist die Klientin von Sherlock Holmes in dem Fall Eine Frage der Identität.

Im Frühjahr 1888 konsultiert die extrem naive und sehr kurzsichtige junge Frau den Meisterdetektiv, um Hosmer Angel ausfindig zu machen, der spurlos verschwand.

Holmes bemerkt Miss Sutherland bereits am Fenster, bevor sie die Baker Street 221 b betritt. Dr. Watson schreibt über sie:

Ich blickt über seine (Holmes) Schulter und sah, daß auf dem gegenüberliegenden Gehsteig eine große Frau stand, die eine schwere Pelzboa um den Nacken und eine lange, gekräuselte, rote Feder in einem breitkrempigen Hut trug, den sie in der koketten Art der Herzogin von Devonshire schräg über dem Ohr sitzen hatte. ... der Hausbursche trat ein, um Miss Sutherland anzukündigen; die Lady selbst ragte hinter seiner kleinen schwarzen Gestalt auf wie ein Handelsschiff unter vollem Segel hinter einem kleinen Lotsenschiff.

Mary verdient ihren Lebensunterhalt mir Schreibarbeiten, hat jedoch zusätzlich 100 Pfund im Jahr zur Verfügung, die sie von ihrem Onkel erbte. Dennoch führt sie kein großspuriges Leben. Sie lebt noch immer zu Hause und so verfügen ihre Mutter und deren bedeutend jüngerer Mann James Windibank über das Geld.

Auf dem Ball der Rohrleger lernt Mary Hosmer Angel kennen, der sich um sie bemüht. Ihr Stiefvater verbietet jedoch jeglichen Kontakt. Sie schreiben sich Briefe und treffen sich nur, wenn Mr. Windibank geschäftlich unterwegs ist. Bereits nach dem ersten gemeinsamen Spaziergang verloben sie sich heimlich. Wo genau er arbeitet und wie er lebt, erfährt Mary jedoch nicht, ihre Briefe schickt sie ihm postlagernd in die Leadenhall Street.

Schon bald drängt Hosmer sie zu einer Heirat, auch Marys Mutter spricht ihr zu, und so wird alles während einer erneuten Frankreichreise des Stiefvaters vorbereitet. Am Morgen der Hochzeit bittet Hosmer seine Braut, ihm immer treu zu bleiben, was auch geschehe. Immer solle sie daran denken, dass sie ihm versprochen sei und er früher oder später dieses Pfand einlösen würde. Als die Kutsche des Bräutigams an der Kirche St. Saviour's ankommt, ist sie jedoch leer und Hosmer bleibt verschwunden.

Daraufhin wendet sich Mary verzweifelt an Sherlock Holmes, der sehr schnell den teuflischen Plan ihres Stiefvaters durchschaut und ihn zur Rede stellt. Offensichtlich hat Windibank nicht vor, Mary die Wahrheit zu sagen und auch Holmes ist davon überzeugt, dass es kaum einen Zweck hätte.

Mary Sutherland im Film Bearbeiten

In der Verfilmung des Falles von 1921 wird Mary von Edna Flugrath dargestellt.