FANDOM


Suss-03

Mrs. Ferguson geschwächt in ihrem Bett (Illustration: Howard K. Elcock)

Mrs. Ferguson ist eine Figur der Kanon-Erzählung Der Vampir von Sussex.

Sie ist die wunderschöne Tochter eines peruanischen Kaufmanns und lernt in ihrer Heimat den englischen Teehändler Robert Ferguson kennen. Bereits wenige Wochen nach ihrer ersten ersten Begegnung heiraten sie und Mrs. Ferguson begleitet ihren Mann in dessen Heimat.

Fünf Jahre später sind Sherlock Holmes und Dr. Watson sehr verdutzt, als Ferguson bei ihnen mit der Behauptung vorstellig wird, seine Frau könnte ein Vampir sein. Die Peruanerin hat sich plötzlich in ihrem ganzen Wesen verändert und ist bereits dabei erwischt worden, wie sie ihr Neugeborenes scheinbar in den Hals biss. Zwar tut Holmes die Idee des Vampirismus als Scharlatanerie ab, ist aber von dem Fall fasziniert genug, um sich ihm tatsächlich zu widmen.

Am Ende kann Holmes Mrs. Ferguson von jeder Schuld und jedem Verdacht freisprechen – sie hat ihr Kind keineswegs gebissen, sondern sein Leben gerettet, weil sie versuchte, ihm Gift aus einer Halswunde auszusaugen. Nicht sie ist der Bösewicht der Geschichte, sondern ihr Stiefsohn Jack, der so eifersüchtig auf das neue Kind der Familie war, dass er es loshaben wollte.

Mrs. Ferguson im Film Bearbeiten

Mrs. Ferguson in Hörspielen Bearbeiten