FANDOM


Neville St. Clair tritt in dem Fall Der Mann mit der entstellten Lippe auf.

Neville wurde 1852 geboren. Er ist der Sohn eines Schulmeister in Chesterfield, genoß eine ausgezeichnete Erziehung, ging zum Theater und arbeitete als Reporter für eine Londoner Abendzeitung. Aufgrund einer Recherchearbeit entschließt sich Neville, einen anderen Weg zur Erwerbung seines Lebensunterhaltes einzuschlagen.

Im Mai 1884 erwirbt der inzwischen wohlhabende St. Clair das Anwesen The Cedars in Kent, schließt Freundschaften und heiratet 1887 die Tochter eines ansässigen Brauereibesitzers. Sie bekommen zwei Kinder.

Eines Morgens im Juni 1889 fährt St. Clair früher als gewöhnlich in die Stadt, um wichtige Aufträge zu erledigen und seinem Sohn Spielzeug zu kaufen. Kurz darauf verlässt auch Mrs. St. Clair aufgrund eines Benachrichtigungs-Telegramms das Haus und fährt nach London, um ein Päckchen abzuholen. Auf dem Rückweg zum Bahnhof durchquert sie die Upper Swandam Lane, wo sie plötzlich den Aufschrei ihres Mannes hört. Sie erblickt ihn mit angsterfülltem Gesicht an einem Fenster, wo er jedoch sogleich verschwindet. Sie stürzt in das anrüchige Etablissement, wo man ihr jedoch den Zugang zu jenem Zimmer, zu dem das Fenster gehört, verwehrt. Sie kehrt mit der Polizei zurück, doch von ihrem Mann gibt es außer seiner Kleidung keine Spur.

Sie schaltet Sherlock Holmes in den Fall ein, der bald heraus findet, dass Neville St. Clair seit Jahren ein Doppelleben als Hugh Boone führt. Dies tat er, da er in seiner Zeit als Reporter mitbekam, wie schnell man als Bettler zu Geld kommen könnte und erwarb so seinen Reichtum.

Neville St. Clair im Film Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki