FANDOM


C I 33 1

Innentitel

The Hound of the Baservilles ist ein Comic innerhalb der Reihe Classics Illustrated und erschien in Ausgabe 33.

Zeichner des Heftes waren Henry Kiefer und Louis Zansky.

Handlung Bearbeiten

Die Handlung basiert auf dem Roman Der Hund der Baskervilles

Änderungen zum Roman Bearbeiten

  • Die Deduktionen an Dr. Mortimers Spazierstock, die im Roman fast das gesamte erste Kapitel einnehmen, finden im Comic in nur zwei Panels statt. Besonders fehlen Dr. Watsons anfängliche Versuche, die von Holmes alle korrigiert werden müssen. Sie Prüfen ihre Ergebnisse anschließend auch nicht mit Hilfe des Ärzteverzeichnisses nach. Dabei fällt auch unter den Tisch, dass Dr. Mortimer verheiratet ist.
  • Laut dem Comic wurde die Legende über den Fluch der Baskervilles von einem von Sir Hugos Diener kurz nach dessen Tod geschrieben. Im Roman wurde die Legende erst rund 100 Jahre später durch einen seiner Nachfahre zu Papier gebracht.
  • Die Warnung, die Henry Baskerville erhält, ist im Comic nicht aus Zeitungsbuchstaben ausgeschnitten.
  • John Claytons Name wird im Comic nicht erwähnt.
  • Im Comic verliert Sir Henry nur einen Schuh. Im Roman sind es zwei, zuerst einen nagelneuen, der kurz darauf wieder auftaucht, und dann einen gebrauchten.
  • Als Holmes erfährt, dass der Butler John Barrymore der Mann sein könnte, der Sir Henry in London verfolgt hat, schickt er im Roman ein Telegramm nach Baskerville Hall, um sich zu vergewissern, ob er sich dort noch aufhält. Im Comic kommt ein solcher Versuch nicht vor.
  • Holmes gibt im Comic keine Erklärung ab, warum er Sir Henry nicht selber begleitet.
  • Auch Perkins und Selden bleiben im Comic namenlos,
  • Im Comic hört Dr. Watson in seiner ersten Nacht auf Baskerville Hall neben dem Schluchzen einer Frau auch das Heulen eines Hundes. Im Roman hört er es erst einige Tage später, als er Stapleton trifft.
  • Das Gespräch zwischen Beryl Stapleton und Dr. Watson nicht wie im Roman durch Jack Stapleton unterbrochen. Stattdessen taucht Mr. Frankland, den Watson im Roman erst einige Tage später kennen lernt.
  • Beryl Stapleton wird im Roman als Brünett beschrieben. Im Comic ist ihr Haar blond coloriert.
  • Sowohl im Roman wie auch im Comic redet Stapleton mit Watson über die Gefahren des Moores, während sie ein Pony in selbigen versinken sehen. Im Roman tun sie dies, bevor Beryl sich ihnen anschließt, im Comic erst danach.
  • Die sich anbahnende Beziehung zwischen Sir Henry und Beryl Stapleton wird im Comic nicht thematisiert.
  • Als Dr. Watson und Sir Henry sehen, dass Barrymore einer Person auf dem Moor Signale sendet, stellen sie ihm im Roman sofort zur Rede. Als sie erfahren haben, dass es sich beim Empfänger um den entlaufenden Sträfling und gleichzeitig Barrymores Schwager handeln, begeben sie sich nach draußen, und versuchen ihn zu Fangen. Im Comic indes handeln sie erst, und stellen später Fragen.
  • Im Comic bittet Barrymore Sir Henry und Dr. Watson, nichts gegen den Sträfling zu unternehmen, und verspricht ihnen ihm Gegenzug, ihnen Informationen über den Tot von Sir Charles zu geben. Im Roman gelingt es ihm, sie ohne dieses Druckmittel zu überzeugen. Die Informationen gibt er ihnen darauf aus Dankbarkeit.
  • Nachdem Watson und Sir Henry durch Barrymore von L.L. erfahren haben, taucht im Comic Dr. Mortimer auf Baskerville Hall auf, da er sich auf dem Rückweg von einem Patienten befand, und noch Licht gesehen hat. Im Roman begegnet Watson ihm am nächsten Tag bei einem Spaziergang.
  • Im Comic glaubt Watson, dass Dr. Mortimer die unbekannte Person gewesen sein könnte, die er kurz zuvor im Moor gesehen hat. Da es im Roman keinen Hinweis gibt, dass sich Dr. Mortimer zu diesem Zeitpunkt draußen aufhielt, fehlt auch diese Vermutung.
  • Das Gespräch mit Laura Lyons verläuft anders. Im Roman gibt sie als Grund für ihr Treffen mit Sir Charles an, dass sie ihn um finanzielle Unterstützung für ihre Scheidung bitten wollte. Dr. Watson glaubt ihr, da es leicht nachzuprüfen sei, ob sie in der fraglichen Zeit die Scheidung einreichte oder nicht. Im Comic wollte sie ihn einfach nur Fragen, ob er ihr helfen könnte, Arbeit zu finden. Daher bleibt sie auch weiterhin verdächtig.
  • In beiden Fassungen sagt sie aus, dass sie selbst nicht zum Treffen gegangen sei. Im Roman gibt sie als Grund an, dass sie überraschend aus anderer Seite Hilfe erhalten hätte. Im Comic will sie einfach nur verschlafen haben.
  • Im Roman versteckte sich Holmes in einer Reihe alter Behausungen aus der Steinzeit. Im Comic ist es eine einsame Bretterhütte.
  • Im Roman verrät Holmes bereits an dieser Stelle den Täter, meint aber, dass er es ihm noch nicht beweisen kann. Der Comic hält seine Identität bis zum Ende geheim.
  • Im Roman treffen Holmes und Watson im Moor nur auf Jack Stapleton. Im Comic gesellen sich ihnen auch noch Mr. Frankland und Dr. Mortimer hinzu.
  • Nachdem sie erfahren haben, dass der Sträfling gestorben ist, wollen die Barrymores im Comic sofort kündigen. Im Roman gibt es keine solche Szene.
  • Als Holmes und Watson das Moor verlassen, sieht man Frankland im Comic zusammen mit seiner Tochter. Im Roman haben die beiden kein gutes Verhältnis miteinander, und er hat sie nach ihrer Hochzeit verstoßen.
  • Das zweite Treffen bei Laura Lyons fehlt im Comic vollständig.
  • Im Comic sieht man Stapleton im Moor versinken. Im Roman wird sein Schicksal zwar angedeutet, aber nie abschließend geklärt.
  • Leser des Comics erfahren nicht, dass sie Stapletons in Wirklichkeit kein Geschwister- sondern ein Ehepaar waren.

Personen Bearbeiten

Orte Bearbeiten